Gletscher

Gletscherschwund seit 1850

»Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist nahezu weltweit ein deutlicher Rückgang der Gletscher zu beobachten. Dieser Vorgang wird Gletscherschwund oder Gletscherschmelze genannt. Gemeint ist damit ein längerfristiger Massenverlust der Gletscher und nicht die in Gebirgen und Hochlagen alljährlich im Frühling einsetzende Schneeschmelze, auch nicht grundsätzlich das Schmelzen im Zehrgebiet, das bei Gletschern, die sich im Gleichgewicht mit dem Klima befinden, im gleichen Maße wie der Massengewinn im Nährgebiet auftritt. Eine wesentliche Messgröße zur Beurteilung des Gletscherschwunds ist die von Galzilogen erhobene Massenbilanz…«

Gletscherschwund  (wieder ein exzellenter Artikel in unserem Lieblingslexikon)

Die Massenbilanz der Gletscher weltweit ist seit wenigstens 1960 deutlich negativ, wie das Schaubild verdeutlicht.
Bidquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Glacier_Mass_Balance_German.png

Veränderung der Gletscherdicke

 

Gletscherarchiv

Gletscher sind aus Schnee hervorgegangene Eismassen, sind die größten Süßwasserspeicher der Erde, wichtige Wasserzulieferer der Flusssysteme und haben wesentlichen Einfluß auf unser Klima. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist weltweit ein deutlicher Rückgang der Gletschermasse zu beobachten, die Alpengletscher haben in dieser Zeit ein Drittel ihrer Fläche verloren.

Das Gletscherarchiv ist eine Fotodokumentation mit Gletschervergleichen. Grundlage ist ein Archiv mit mehreren tausend historischen Gletscheraufnahmen nicht nur aus dem Alpenraum.

Seh eindrucksvoll ist die Gegenüberstellung alter Gemälde und Fotografien mit heutigen Aufnahmen, jeweils vom gleichen Standort wie bei dem historischen Bild werden die aktuellen Vergleichsfotos gemacht.

 http://www.gletscherarchiv.de [05.12.2018]

 

Gletschermessnetz

Das Schweizerische Gletschermessnetz »bezweckt die langfristige Erforschung der Gletscherveränderungen in den Schweizer Alpen…

Gletscher sind in der Schweiz traditionell sowohl wissenschaftlich als auch wirtschaftlich von grossem Interesse. Gletscherschwankungen gelten als eines der besten Indizien, um Klimaschwankungen zu erkennen. Der Gletscher als Wasserspeicher spielt für die wirtschaftliche Nutzung (Trinkwasser, Stromerzeugung) und die Einschätzung des Hochwasserpotentials eine wichtige Rolle. Zudem nimmt die Ausdehnung der Gletscher auch für den Tourismus eine nicht zu unterschätzende Bedeutung ein…

Die Resultate werden regelmässig in verschiedenen Publikationsformen veröffentlicht.«

http://glaciology.ethz.ch/messnetz/index.html [05.12.2018]